Unser Ziel: Nachhaltigkeit

Wir setzen aus gutem Grund auf Aluminiumtuben. Das oberste Ziel ist der Umweltschutz durch Recycling und durch das Reduzieren von Lebensmittelentsorgung.
 
Aluminium ist beliebig oft recyclebar. Damit das klappt, bist auch du als Verbraucher gefragt. Du musst lediglich unsere Marmetube in dem gelben Sack oder der gelben Tonne entsorgen. Für das Recycling sind nur 5 Prozent des Energieaufwandes aus der Neuproduktion notwendig. Recycling funktioniert: Etwa 75 Prozent des seit hundert Jahren produzierten Aluminiums sind bis heute in Verwendung.


Die Wiederverwertungsraten liegen in Deutschland bei bis zu 86 Prozent. Andere Verpackungsmaterialien sind nicht in der Lage, eine derart überzeugende Wiederverwertungsbilanz aufzuweisen. Dies macht die Aluminiumtube zu einem der besten Recyclingmaterialien.

Unsere Tuben bestehen

zu 100% aus

recyceltem Aluminium

75% des bis heute produzierten Aluminiums ist noch immer in Gebrauch

Gewichtreduktion beim Transport zur Schonung von Ressourcen und Umwelt

Weniger Gewicht, weniger Emissionen

Das geringe Gewicht von Aluminium verringert die Treibhausgasemissionen beim Transport auf der Straße im Vergleich zu anderen Verpackungsformen. Wir haben selbst nachgewogen. Unsere unbefüllte Marmetube wiegt genauso viel wie schon allein der Schraubdeckel eines jeden Konfitürenglases. Das Recycling dieser Schraubdeckel ist übrigens energieintensiver, da das Aluminium dieser Deckel mit anderen Metallen legiert ist.
 
In Aluminiumtuben abgefüllte Inhalte sind länger haltbar als bei anderen Packstoffen. Dies wirkt sich ebenfalls positiv auf die Umweltbilanz aus, da für den Inhalt die meisten Ressourcen verwendet werden. Das gilt übrigens auch beim Glas. Landet also ein halbvolles Einwegglas im Müll, weil die Konfitüre durch Verunreinigung verschimmelt ist, führt diese Verschwendung zu einer verheerenden Umweltbilanz.

95% weniger Energie im Vergleich zur Herstellung von Primäraluminium

Aluminium kann unendlich oft recycelt werden, ohne Qualitätsverlust

Aluminium unterstützt die Kreislaufwirtschaft nachhaltig

Weniger Keime, längerer Genuß

Die verbesserte Keimvermeidung durch unsere Tube trägt du bei sachgemäßer Verwendung dazu bei, dass weniger Fruchtaufstrich im Restmüll landet. Gesundheitliche Bedenken brauchst du im Bezug auf unsere Tube nicht zu haben. Natürlich kommt unser Fruchtaufstrich nicht mit dem Aluminium in Berührung.


Wir produzieren unseren Fruchtaufstrich aus Früchten aus Europa und produzieren in Deutschland. Wir möchten die Emissionen so gering wie möglich halten. Uns ist es wichtig, dass die Tuben bis zum Frühstückstisch nicht wochenlange Reisen hinter sich haben.